Semalt präsentiert die wichtigsten Arten von Google Analytics-Filtern

Die Google Analytics-Filter sind eine hervorragende Möglichkeit, die Daten in allen Seitenaufrufen Ihrer Website zu ändern. Sie können verwendet werden, um Informationen einzuschließen und auszuschließen und um tatsächliche Änderungen an der Darstellung der Daten in Ihren Google Analytics-Berichten vorzunehmen. Darüber hinaus helfen uns die Filter dabei, die Informationen so zu transformieren, dass ihre Rohform in die ausgerichtete Form geändert wird und die Erwartungen der Benutzer erfüllt werden. Infolgedessen haben Sie viele Chancen, Ihr Geschäft im Internet auszubauen, und Google Analytics kann Filter von einer Seitenansicht auf eine andere anwenden, sodass die Absprungrate Ihrer Website erheblich verringert wird. Sobald die Daten vollständig verarbeitet sind, können Sie die Endergebnisse in den UI-Berichten Ihres Google Analytics-Kontos sehen.

Ivan Konovalov, der Semalt Customer Success Manager, beschreibt im Folgenden die wichtigsten Arten von Google Analytics-Filtern:

Spambot Filter

Die erste Kategorie ist der Spambotfilter. Es ist der fantastischste und unglaublichste Typ, und es ist einfach, auf der Seite "Einstellungen anzeigen" nachzuschauen. Besuchen Sie dazu den Admin-Bereich und suchen Sie nach der Option Bot Filter. Klicken Sie auf diese Option und erstellen Sie Filter für alle verdächtigen IP-Adressen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Spinnen und Bots mit dieser Option entfernen, und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktivieren, bevor Sie das Fenster schließen. Die Spambot-Filter helfen Ihnen, Bots und Spinnen loszuwerden und die Qualität Ihres Website-Verkehrs sicherzustellen.

Interne IPs ausschließen

Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie die internen IPs und alle IP-Adressen ausschließen, die für Sie verdächtig erscheinen. Dies kann über Ihr Google Analytics-Konto erfolgen. Gehen Sie zum Konto und öffnen Sie die Option Einstellungen anzeigen. Hier sehen Sie die Option Filter erstellen, auf die Sie klicken müssen, um neue Filter für Ihre Site zu erstellen.

Zunächst müssen Sie entscheiden, ob Sie neue Filter erstellen oder die vorherigen Filter auf Ihre Site anwenden möchten. Sobald Sie sich entschieden haben, besteht die nächste Option darin, eine ausreichende Anzahl von Filtern zu haben und diese auf so viele Seiten wie möglich anzuwenden. Klicken Sie auf die Option Auswählen, nachdem Sie die Filter erstellt haben. Jetzt können Sie sie auf Ihre Site anwenden. In der Zwischenzeit ist es wichtig, den Unterschied zwischen vordefinierten und benutzerdefinierten Filtern zu kennen. Zur Vereinfachung möchten wir Ihnen mitteilen, dass voreingestellte Filter die spezifischen Arten von Vorlagen sind, mit denen Sie Filter automatisch erstellen können. Auf der anderen Seite können Sie mit den benutzerdefinierten Filtern die Einstellungen Ihrer Filter anpassen und ändern, bevor sie aktiviert werden.

Erzwinge jede URL in Kleinbuchstaben

Dies ist ein wichtiger Schritt und sollte nicht um jeden Preis ignoriert werden. Sie sollten die URLs von Groß- zu Kleinbuchstaben zwingen und ihre Einstellungen gemäß den Regeln und Vorschriften von Google Analytics anpassen. Wenn Sie viele Seiten mit unterschiedlichen URLs haben, müssen Sie diese so schnell wie möglich in Kleinbuchstaben konvertieren. Lassen Sie sie erst dann in den Suchmaschinenergebnissen angezeigt werden, wenn Sie sie in Kleinbuchstaben geschrieben haben.

Abschließende Gedanken

Sobald Sie die obigen Einstellungen angepasst und die Filter entsprechend angewendet haben, verbessert sich die Qualität Ihres Website-Verkehrs. Die Filter sollten nur dann auf der Site implementiert werden, wenn sie von verdächtigen oder anonymen IP-Adressen getroffen werden. Andernfalls müssen diese Filter nicht aktiviert werden.